Hier schreibt der Oberbürgermeister

Liebe Brucker Bürgerinnen und Bürger,

im vergangenen Monat gab es zwei Ereignisse zu feiern, die uns alle betreffen. Zum einen war es der 70. Geburtstag unseres Grundgesetztes, das die Basis unserer Demokratie und der friedlichen Entwicklung unseres Landes bildete und bildet. Das zweite war die erfreulich hohe Wahlbeteiligung bei der Europawahl und dem eindeutigen Bekenntnis zu Europa und seinen Werten. Auch wenn die Gegner von Europa und dessen Populisten insgesamt an Stimmen gewinnen konnten, war es für sie doch eine Niederlage, da sie sich wesentlich mehr erhofft hatten. Es bleibt auch unser aller Ziel, diesen Personen keinen Platz und kein Gehör gegen ein einheitliches Europa einzuräumen.

Jetzt gilt es für unsere Vertreter in Brüssel sich auf gemeinsame Ziele zu einigen, um das zu bestätigen und voranzubringen, was wir als Wähler mit unserer hohen Wahlbeteiligung bewirken wollten.

Die Erarbeitung gemeinsamer Ziele soll auch das Ergebnis eines Workshops zur Konversion werden, zu dem die beteiligten Kommunen und deren Vertreter für Anfang Juli eingeladen wurden. Die erarbeiteten Ziele sollen mit einer entsprechenden Organisationsform zum Wohle der einzelnen Kommunen und der Region umgesetzt werden. Die Vorbereitungen dazu wurden bisher hinter „verschlossenen Türen“ geführt und verhandelt, da es wenig bis gar keinen Sinn macht, damit in die Öffentlichkeit zu gehen, bevor sich die beteiligten Kommunen und deren Vertreter darüber einig sind, wie gemeinsam die Konversion und die Entwicklung des Fliegerhorstes vorangetrieben werden könnte. Was angesichts mangelnder Kenntnis herauskommen kann, haben die Diskussionen im Kreistag gezeigt.

Ungeachtet dessen, dass sich unser Vorhaben im „Kosmos Europa“ verliert, darf doch der Vergleich dahingehend gezogen werden, dass wir nur gemeinsam generationsübergreifend Nachhaltiges schaffen können.

Auch wenn es Jahre dauern wird, bis im Waldfriedhof wieder Bäume gewachsen sind, die dem Fried-hof den Namen verliehen haben, später als Schattenspender dienen und noch wichtiger ein Teil des Ökosystems werden, konnte zumindest der Stadtratsbeschluss gefasst werden, die restliche Wurzelstockrodung durchzuführen und ab September 2019 mit der Wiederaufforstung zu beginnen. Dazu wird unter Einbeziehung verschiedener Fachleute und Gruppierungen ein Entwicklungskonzept für den Waldfriedhof erarbeitet.

Im Planungs- und Bauausschuss wurde die nächste Hürde des städtebaulichen Realisierungswettbewerbs für den Bereich Aumühle und Lände genommen. Da die Sitzungsvorlage allgemeine Zustimmung fand, könnte davon ausgegangen werden, dass dies so auch im Stadtrat im Juni beschlossen wird.

Ich hoffe, Sie konnten die Pfingstfeiertage ein wenig genießen und vielleicht auch Ihren Urlaub in den Pfingstferien. In diese fällt traditionsgemäß das Weinfest der Heimatgilde im Innenhof des Veranstaltungsforums, wo sich ein Besuch nicht nur wegen der guten Weine lohnt.

Ihr

Erich Raff

Oberbürgermeister




Downloadbereich:


Brief des Oberbürgermeisters vom Juni 2019
Dateigröße: 37,4 KB
Dateityp: pdf


Brief des Oberbürgermeisters vom Mai 2019
Dateigröße: 28,8 KB
Dateityp: pdf


Brief des Oberbürgermeisters vom April 2019
Dateigröße: 28 KB
Dateityp: pdf


Brief des Oberbürgermeisters vom März 2019
Dateigröße: 40,3 KB
Dateityp: pdf


Brief des Oberbürgermeisters Februar 2019
Dateigröße: 35,3 KB
Dateityp: pdf


Brief der Oberbürgermeisters Januar 2019
Dateigröße: 27,8 KB
Dateityp: pdf



zurück zur Übersicht