Hier schreibt der Oberbürgermeister

Nachstehend das Grußwort von Oberbürgermeister Erich Raff aus dem aktuellen RathausReport.
 

Sehr geehrte Brucker Bürgerinnen und Bürger,

ich hoffe, Sie haben die Weihnachtsfeiertage gut verbracht und sind auch im Jahr 2023 „gut angekommen“. Für das neue Jahr wünsche ich Ihnen alles Gute und dass sich Ihre Wünsche und Pläne bei bester Gesundheit erfüllen mögen.

In seiner letzten Sitzung des Jahres 2022 hat der Stadtrat einstimmig eine Vereinbarung mit der Gemeinde Maisach zum geplanten Technologie-Campus „Biodrom“ auf dem Gelände des ehemaligen Fliegerhorstes beschlossen und somit die Grundlage für eine zukunftsweisende Entwicklung geschaffen. Diese Vereinbarung bezieht sich auf die bereits militärisch entwidmete Fläche, die derzeit noch von BMW mit der Driving Academy genutzt wird. Ich bin mir sicher, dass diese Entscheidung, mit der die stufenweise Entwicklung des Technologiezentrums verbunden ist, auch positive Auswirkungen auf den städtebaulichen Wettbewerb mit der weiteren Entwicklung des ehemaligen Fliegerhorstes haben wird.

Mit dem neuen Jahr sind auch viele Hoffnungen nach einer Besserung gegenüber dem vergangenen Jahr verbunden. Der Rückblick in den verschiedensten Medien hat uns gezeigt, was man vielleicht hätte anders oder besser machen können. Aber auf die ganz großen Katastrophen hatten wir keinen Einfluss, wie man beispielhaft an dem kriegerischen Überfall von Russland auf die Ukraine mit all seinen menschlichen Tragödien und Auswirkungen sieht.
Es gäbe es noch sehr viele Beispiele wie die Bombardierung der von Kurden bewohnten Gebiete oder die menschenverachtenden Vorgehensweisen der Regierungen im Iran und in Afghanistan. Auch im eigenen Land gibt es Menschen mit Umsturzplänen oder Leute, die glauben, die Welt dadurch verändern zu können, wenn sie mit Aktionen andere gefährden, Schäden verursachen oder einfach nur andere daran hindern, zur Arbeit zu kommen, damit sie in einer nicht einfachen Zeit ihren Lebensunterhalt verdienen können. Wenn wir im Sinne der Umwelt nicht im Kleinen beginnen, kann nichts Großes daraus werden und es ist eher schon fünf nach zwölf als fünf vor. Dass man nicht aufhören darf, daran zu erinnern, unterstütze ich voll und ganz. Aber die Art und eise der Aktionen kann ich für mich persönlich nicht gut heißen.
Auch bei uns in der Stadt und im Landkreis gibt es noch viel zu tun. Wir sind aber auf einem sehr guten Weg, wenn die Politik
und vor allem die Verbände zusammenarbeiten, und eine einzelne Zauneidechse, die man auch umsiedeln kann, nicht über die globale Umweltsituation gestellt wird und damit Windräder oder großflächige PV-Anlagen verhindert.

Da wir aber dennoch zuversichtlich ins neue Jahr blicken, freuen wir uns auf die vielen Veranstaltungen in unserer schönen Stadt und sind auch optimistisch, dass sich Bruck so weiter entwickelt, dass wir uns alle wohlfühlen und gerne hier leben.

Ihr

Erich Raff

Oberbürgermeister




zurück zur Übersicht