Wichita Falls - die 105.000 Einwohner starke City mit Militärflughafen




Wichita Falls


Entwicklung der Partnerschaft


Die Partnerschaft mit Wichita Falls besteht seit dem 3. Dezember 1985. Im Herbst 1983 regte der damalige Bundesminister der Verteidigung Dr. Manfred Wörner an, mit der Stadt Wichita Falls in Texas eine partnerschaftliche Verbindung aufzunehmen.

Hintergrund seines Vorschlages war, dass seit ca. 18 Jahren Piloten des Fliegerhorstes Fürstenfeldbruck am Flughafen Sheppard und umgekehrt Piloten des Flughafens Sheppard am Fliegerhorst Fürstenfeldbruck ausgebildet wurden. Dadurch hatten sich sehr viele persönliche Kontakte und Freundschaften zwischen den Bürgern von Wichita Falls und den Angehörigen der deutschen Gruppe entwickelt.

Die Partnerschaft wurde von der Stadt Fürstenfeldbruck mit dem damaligen 1. Bürgermeister Max Steer und der Stadt Wichita Falls im Dezember 1985 offiziell besiegelt. Die freundschaftlichen Bande beider Städte haben sich bis heute über Grenzen und Meere hinweggesetzt.



Einzelheiten zur Stadt



 Wichita Falls liegt im nördlichen Texas zur Grenze von Oklahoma auf der halben Strecke zwischen Dallas und Oklahoma-City und hat ca. 105.000 Einwohner. Zu Wichita Falls gehört der Militärflughafen Sheppard, das Ausbildungszentrum für alle Jetpiloten der Nato-Staaten.

Außerdem gibt es zahlreiche Betriebe in den Sparten Öl, Viehzucht, Maschinenbau, Hochtechnologie und Industrie. Sämtliche Schulen einschließlich einer Universität sowie zahlreiche Sportanlagen befinden sich vor Ort. Im kulturellen Bereich bietet die Stadt die „Wichita Falls Symphonie', das Art Center mit verschiedenen Kunstausstellungen, Planetarium, Hörsälen, mehrere Theater, das Wichita Falls Museum und vieles mehr.

Von Fürstenfeldbruck aus ist diese Partnerstadt mit dem Flugzeug - Flughafen Dallas - und dann mit dem Regionalflugzeug oder nach zwei Stunden Autofahrt zu erreichen.




zurück zur Übersicht