Hier schreibt der Oberbürgermeister

Sehr geehrte Brucker Bürgerinnen und Bürger, 

das Rathaus erstrahlt in neuem Glanz, was ganz sicher nichts damit zu tun hat, dass eine neue Stadtspitze diesen verbreitet. Da muss ich alle noch bis Mai 2023 vertrösten. Nein, es ist der neue Fassadenanstrich, dessen sich unser Rathaus erfreut.

Leider konnten sich die vielen Gäste, die im Rahmen der European Championships Fürstenfeldbruck besuchten, kein Bild davon machen. Unabhängig davon präsentierte sich die Stadt beim Einzelzeitfahren der Damen und Herren von seiner besten Seite, was ganz sicher auch ein Verdienst von Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, war. Die prächtige Stimmung entlang der Strecke und im Bereich des Veranstaltungsforums wurde auch von den Kommentatoren sehr lobend erwähnt. Es war beste Werbung für unsere schöne Stadt. Für den sommerlichen Abschluss in der Innenstadt danke ich allen Gewerbetreibenden, die sich bis in die späten Abendstunden an der Aktion beteiligt haben, sowie dem StadtmarketingForum und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung für das große Engagement bei der Vorbereitung dieses einmaligen Events.

Leider mussten wir uns im August im Ferienausschuss auch mit einem weniger erfreulichen Thema beschäftigen. Obwohl der Bau des Sportzentrums III mit seiner Kostensteigerung in einer nicht öffentlichen Sitzung des Ferienausschusses des Stadtrates behandelt wurde, kann ich an dieser Stelle kurz darüber berichten, da ja Details bereits vor der Sitzung bekannt gemacht wurden. Sich mit Kostensteigerungen zu befassen, ist auch angesichts der angespannten Haushaltslage kein angenehmes Thema, aber auch kein gänzlich unbekanntes. Wie es zu einer Kostensteigerung von möglichen zwei Millionen kam, sollte mit den Verantwortlichen in der nicht öffentlichen Sitzung besprochen werden. In den Sitzungsunterlagen wurden nur die der Stadt vorliegenden Fakten aufgeführt, was aber zu einer Reihe von Spekulationen führte, ohne dass man zuvor mit den Vertretern der Vereine gesprochen hätte.

Es scheint bei einzelnen Stadtratsmitgliedern wohl Tendenzen dahingehend zu geben, nicht öffentliche Sitzungen abzuschaffen und dies mit der Weitergabe von Unterlagen für nicht öffentliche Sitzungen an Externe zu untermauern. Nach dem Motto „Wenn es eh allen bekannt ist, kann es auch öffentlich behandelt werden“. Wem man damit einen Gefallen tun will, erschließt sich mir nicht. Es führt zu Mutmaßungen und man scheut sich auch nicht davor, einen Vergleich mit dem „Greensill-Debakel“ herzustellen, weil die Verwaltung in ihrer „Kontrollpflicht“ versagt hätte. Einen anderen Verein hätte man bei einem anderen Projekt „scharf kontrolliert“ und diesem auch Gelder vorenthalten, obwohl dieser doch immer alle geforderten Unterlagen vorgelegt hätte. Die Fakten dazu sagen aber etwas anderes.

Da die Weitergabe von Unterlagen aus nicht öffentlichen Sitzungen leider kein Einzelfall ist und auch schon geheime Aufzeichnungen getätigt wurden – sogar mit einem daraus erstellten Protokoll aus einer nicht öffentlichen Sitzung – wird sich damit nun die Staatsanwaltschaft befassen. Es ist traurig, aber leider die Wahrheit, dass immer wieder durch Indiskretionen versucht wird, dem Oberbürgermeister und der Verwaltung fehlerhaftes Handeln vorzuwerfen. Sollte es so sein, würde dies von dem einen oder anderen Stadtratsmitglied ganz sicher auch im Nachgang zu einer nicht öffentlichen Sitzung publik gemacht werden. Bisher ist dies aber nicht gelungen, was nicht daran liegt, dass Akteneinsicht verwehrt wurde und die Verwaltung etwas zu vertuschen hätte, sondern weil die Verwaltung rechtskonform gehandelt hat, was auch immer wieder durch die Staatsanwaltschaft und die Kommunalaufsicht bestätigt wurde.

Es ist schade, dass mein Grußwort für die September-Ausgabe des RathausReports mit solch einem Thema einen größeren Platz einnimmt, obwohl es doch wesentlich erfreulichere Ereignisse in der Stadt gäbe, über die man berichten könnte. Ich bin ja eingangs kurz auf das Einzelzeitfahren hier in Fürstenfeldbruck und im Landkreis Fürstenfeldbruck mit seiner positiven Ausstrahlung eingegangen. Es waren 50 Jahre nach den Olympischen Spielen in München die heiteren und fröhlichen Spiele der European Championships mit begeisternden sportlichen Leistungen, so wie die Olympischen Spiele damals auch begonnen hatten. Zu diesen Olympischen Spielen 1972 gehören leider auch deren dunkle Seiten mit dem terroristischen Überfall auf israelischen Sportler im olympischen Dorf und dem tragischen Ende auf dem Fliegerhorst Fürstenfeldbruck.

Die jährliche Friedensfahrt vom Gedenkort in München im Olympiapark zum Gedenkort am Fliegerhorst in Fürstenfeldbruck fand in diesem Jahr unter sehr großer Anteilnahme bereits am Sonntag, den 4. September, statt. Der Grund war die große Gedenkveranstaltung am 5.September anlässlich des 50. Jahrestages des Überfalls.

Diese Ausgabe des RathausReports erscheint mit dem Beginn des Schuljahres 2022/2023. Und mit diesem Start heißt es wieder „Augen auf im Straßenverkehr“. Dies sollte eigentlich immer gelten, aber zu Beginn eines neuen Schuljahres sollte besonders darauf geachtet werden. Vor allem die Erstklässlerinnen und -klässler müssen sich erst mit dem Verkehr auf ihrem Schulweg vertraut machen. Es waren sechs schöne und „ruhige“ Ferienwochen mit wesentlich weniger Verkehr, woran man sich gewöhnen könnte.

Bis zur nächsten Ausgabe wünsche ich Ihnen alles Gute!

Ihr

Erich Raff

Oberbürgermeister




Downloadbereich:


Brief des Oberbürgermeisters vom September 2022
Dateigröße: 44 KB
Dateityp: pdf


Brief des Oberbürgermeisters vom August 2022
Dateigröße: 28,4 KB
Dateityp: pdf


Brief des Oberbürgermeisters vom Juli 2022
Dateigröße: 60,9 KB
Dateityp: pdf


Brief des Oberbürgermeisters vom Mai 2022
Dateigröße: 289,7 KB
Dateityp: pdf


Brief des Oberbürgermeisters vom April 2022
Dateigröße: 37,7 KB
Dateityp: pdf


Brief des Oberbürgermeisters vom März 2022
Dateigröße: 34,6 KB
Dateityp: pdf


Brief des Oberbürgermeisters vom Dezember 2021
Dateigröße: 44,2 KB
Dateityp: pdf


Brief des Oberbürgermeisters vom Oktober 2021
Dateigröße: 44,1 KB
Dateityp: pdf



zurück zur Übersicht