Sozialer Wohnungsbau

Öffentlich geförderte Mietwohnungen dürfen nur Wohnungssuchenden überlassen werden, die von der zuständigen Stelle benannt wurden und/oder einen Wohnberechtigungsschein erhalten haben.
Voraussetzung hierfür sind Haushalte/Personen mit geringem Einkommen.
Sind alle erforderlichen Unterlagen zur Erteilung des Wohnberechtigungsscheines komplett, werden Sie für die Dauer eines Jahres für eine öffentlich geförderte Wohnung im Stadtgebiet vorgemerkt.
Die Stadt Fürstenfeldbruck besitzt zwar ein Vorschlagsrecht, das nach Dringlichkeitsstufe und Wartezeit ausgeübt wird. Die endgültige Vergabe der Wohnung erfolgt jedoch durch den jeweiligen Wohnungseigentümer.

Es muss unter Umständen mit einer längeren Wartezeit gerechnet werden. Nach einem Jahr ist die Bescheinigung neu zu beantragen.
 

Erforderliche Unterlagen:

  • Antrag auf Erteilung einer Wohnberechtigungsbescheinigung
  • Einkommenserklärung für jeden Familienangehörigen über 18 Jahre bzw. jeden, der über ein Erwerbseinkommen verfügt
  • Verdienstbescheinigung (vom Arbeitgeber auszufüllen)
  • Schreiben und Nachweise zur sozialen Dringlichkeit (z. B. Kündigungsschreiben, Atteste, Schwerbehindertenausweise)
  • Nachweise über erhaltene Renten und Sozialleistungen (z. B. Arbeitslosengeld, Sozialhilfe, Erziehungsgeld, Kindergeld)
  • Mutterpass, Geburtsurkunden, Scheidungsurteile, Sorgerechtsnachweise
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Nachweis über Aufenthaltsstatus usw.

 

Ansprechpartner:

Sabine Weindl und Heike Kneidl

 

 

 

Öffnungszeiten:

Mo, Di, Mi und Fr 9.00 - 12.00 sowie nach Vereinbarung. 
Bis 16.08.2019 vorübergehend geänderte Öffnungszeiten: Di und Mi 9.00 - 12.00 Uhr 

 

 

 

 

Anschrift:

Stadtbauamt Fürstenfeldbruck
Bauverwaltung
Sozialer Wohnungsbau
Hauptstraße 31
82256 Fürstenfeldbruck

 

 




zurück zur Übersicht