"Brucker zapfen die Sonne an!“ – Vortragsabend zur Photovoltaik-Nutzung

Mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach kann ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden. Richtig kombiniert, kann Strom aus Sonnenenergie außerdem Stromkosten senken, Energie für das eigene Elektroauto liefern und zu Unabhängigkeit von großen Netzbetreibern beitragen. Dafür sind technische als auch wirtschaftliche Faktoren, wie Nutzungsmöglichkeiten, Speichertechnologien, rechtliche Rahmenbedingungen sowie Beratungs- und Fördermöglichkeiten, zu berücksichtigen. Aber wie funktioniert das alles?

Um diese Frage zu beantworten, lädt die Stadt Fürstenfeldbruck am 27. Februar zu dem Vortragsabend „Brucker zapfen die Sonne an!“ ein. Dieser Informationsabend ist Teil der landkreisweiten Photovoltaik-Kampagne „Mein Dach hat’s drauf!“ und wurde vom Klimaschutzmanagement des Landkreises, Agenda 21 und Ziel 21 initiiert.

Welche Möglichkeiten die regenerative Energienutzung durch Photovoltaik bietet, wird ein Spezialist den Zuhörern des Vortrag-Abends erklären. Neben den technischen und den wirtschaftlichen Faktoren werden auch die Nutzungspotenziale, die Speichertechnologien, die rechtlichen Rahmenbedingungen sowie vorhandene Beratungs- und Fördermöglichkeiten Inhalt des Vortrags sein.

Die Informationsveranstaltung findet am 27.Februar in der Cafeteria der Volkshochschule statt, Beginn ist um 19.00 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos – eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Im Anschluss an den Vortrag kann auch ein kostenloser Beratungstermin für einen „EignungsCheck PV“ vereinbart werden. Diesen können Bürgerinnen und Bürger während der landkreisweiten Photovoltaik-Kampagne „Mein Dach hat’s drauf!“ in Anspruch nehmen.

Das Beratungsangebot richtet sich an Eigentümerinnen und Eigentümer (von Wohngebäuden oder Gewerbeflächen) und informiert qualifiziert und objektiv, inwiefern das eigene Gebäude für die Installation einer Photovoltaik-Anlage geeignet ist. Durchgeführt von Energieberatern von ZIEL 21, wird hinsichtlich der Eignung des Daches (z. B. Ausrichtung, Neigung, Verschattung und Gesamtzustand), des Standorts eines Wechselrichters und der Voraussetzungen für die elektrischen Anschlussmöglichkeiten beraten. Auch der individuelle Stromverbrauch wird in der groben Wirtschaftlichkeitsbetrachtung mit einbezogen. Im Anschluss an die Beratung erhalten die Beratungsteilnehmerinnen und –teilnehmer einen schriftlichen Bericht mit konkreten Empfehlungen für die Planung und die Errichtung einer Photovoltaikanlage. Diese Ergebnisse können zur Realisierung der Anlage auch den lokalen Fachfirmen vorgelegt werden.

Die Anmeldung zum „EignungsCheck PV“ ist während des Aktionsjahres 2019 für die Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck kostenlos. Sie ist sowohl telefonisch bei ZIEL 21 e.V unter 08141 519-225 als auch über E-Mail an info@ziel21.de möglich.

Foto: Jahnhalle, Stadtwerke Fürstenfeldbruck




zurück zur Übersicht