Radeln: Neue Informationstafeln und Luftpumpen

Aufmerksame Bürger haben sie bestimmt schon entdeckt: die neuen Informationsstelen und Luftpumpen für den Radverkehr. Die Stadt leistet damit einen weiteren Beitrag zur Radverkehrsförderung und unterstützt sowohl Freizeit- als auch Alltagsradler auf ihren Fahrten.

Von der neuen Informationstafel vor der Sparkasse (im Bereich zwischen den Fußgängerampeln) und am Kloster (neben der E-Bike-Ladesäule) können sich Touristen, aber auch Brucker Bürger ab sofort für Radtouren in der Brucker Umgebung inspirieren lassen. Ein weiterer Standort wird noch am Bahnhof (neben dem Fußgängerüberweg) entstehen. Die Tafeln dort werden – sobald es die Witterung zulässt – durch den Bauhof montiert.

Grundlage für die Tourenvorschläge rings um Bruck sind die Karte des Landratsamtes „Freizeit & Fahrrad im Landkreis Fürstenfeldbruck“ sowie Auszüge aus den zugehörigen Tourenbeschreibungen, die die Stadt freundlicherweise verwenden durfte.

An den Standorten Bahnhof und Sparkasse gibt es nun außerdem Informationen zum Ammer-Amper-Radweg (AAR). Am Kloster-Standort war bereits eine Karte zum AAR vorhanden.

Da Fürstenfeldbruck nahezu in der Mitte dieses Fernradweges liegt, bietet es sich an, von hier aus ein Teilstück (zum Beispiel Richtung Ammersee) zu befahren. Fahrradtouristen, die auf ihrer Tour in Fürstenfeldbruck Station machen, erhalten zudem einen Vorschlag für einen Stadtrundgang und Tipps zu Sehenswürdigkeiten.

Vor der Sparkasse und am Kloster sind im Zuge der Errichtung der Informationstafeln auch öffentliche Fahrradluftpumpen montiert worden. Diese sind mit einem dualen Pumpenkopf ausgestattet, so dass sie eigentlich für alle gängigen Ventile verwendet werden können.

Am Bahnhof Fürstenfeldbruck wird eine Rad-Servicestation errichtet. An dieser finden die Radfahrer neben einer Luftpumpe auch noch ein paar nützliche Werkzeuge, um kleinere Reparaturen vornehmen zu können. Diese Station wird voraussichtlich in den nächsten Wochen ebenfalls in der Nähe des Fußgängerüberwegs errichtet.

Ammer-Amper-Radweg hat 4-Sterne-Zertifizierung

Übrigens darf der Ammer-Amper-Radweg ab 1. Januar die Auszeichnung als 4-Sterne ADFC-Qualitätsroute tragen – als einziger in Oberbayern. Maximal fünf Sterne sind möglich. Die offizielle Übergabe der Urkunde findet im neuen Jahr statt. Bewertet werden bei der Zertifizierung die Wegbreite, Oberfläche, Wegweisung, Routenführung, Verkehrssicherheit, touristische Infrastruktur, Anbindung an den Öffentlichen Nahverkehr und das Marketing für den Radfernweg.

Um den Ammer-Amper-Radweg zielgruppenspezifisch bewerben zu können, wird die touristische Arbeitsgruppe „Münchner Umland“ mit den Landkreisen Fürstenfeldbruck, Dachau und Freising erstmals auf der Messe CMT Rad- und Erlebnisreisen am 12./13. Januar in Stuttgart vertreten sein.

Und es gibt ein weiteres Bett+Bike Hotel in Fürstenfeldbruck: Neben dem Hotel Post hat seit diesem Sommer auch das Hotel Fürstenfelder die Bett+Bike-Zertifizierung erhalten.

Eine Luftpumpe gibt es nun nicht nur im Rathausinnenhof und vor der Sparkasse, sondern auch an der Straße Am Engelsberg.

 



Claudia Gessner, Radverkehrsbeauftragte der Stadt (li.), und die für Tourismus zuständige Claudia Metzner freuen sich über die neuen Infotafeln.




zurück zur Übersicht