Brucker Kulturnacht ´22

Das Konzept der Brucker Kulturnacht begeistert seit mehr als 20 Jahren: Kunst- und Kulturschaffende aller Sparten präsentieren ihr Können an zahlreichen Spielstätten im und um Fürstenfeldbruck. Die ganze Vielfalt der hiesigen Kultur-Szene sehbar, hörbar, erlebbar in einer Nacht: Das gibt es nach zwei Jahren coronabedingter Pause am Samstag, den 9. Juli, von 19.00 bis 1.00 Uhr.

Besucher*innen sind eingeladen, einfach einzutauchen in diese Nacht, sich treiben zu lassen und mit offenen Augen und Ohren zu genießen. Jede Location hat ihren speziellen Reiz.

In Fürstenfeldbruck können alle Nachtschwärmer*innen geballte Kultur im Areal von Kloster Fürstenfeld erleben. Dort locken die Kulturwerkstatt Haus 10 mit Kunst, Livemusik und Performance, die Bildhauer- und Malwerkstatt in der Alten Schmiede mit Ausstellungen, die Neue Bühne Bruck mit Impro-Theater, das Museum Fürstenfeldbruck mit Musik ganz im Zeichen der Romantik, das Energiemuseum mit Wasserkraft hautnah und die Klosterkirche mit Nachtmusik. Im Klostergelände sorgen ein schräger Walk-Act und Musik vom „Jacques Fauleu Ensemble“ für beste Unterhaltung.

Von dort aus bietet sich der Weg in die Fürstenfeldbrucker Innenstadt an. Dabei empfiehlt sich ein Halt im Stadtpark, der zur Bühne für eine Poetry Show wird. Unweit davon liegt der städtische Bauhof, in dessen Salzlager moderne, elektronische Funkmusik erklingt. Über die Stadtbibliothek in der Aumühle, wo Wortgewaltiges im Wechsel mit Live-Musik für kurzweilige Momente sorgt, geht es weiter ins Zentrum der Stadt. Auf dem Platz vor der Leonhardikirche geben eine Gästeführerin und zwei Schauspielende der Neuen Bühne Bruck „Brucker Geschichte und Gschichterl“ zum Besten.

Ein Muss für alle Kulturnachtgänger*innen ist der Niederbronnerplatz: Das Team „Konvolut“ stellt dort ein tolles Programm ganz im Zeichen von Kunst, Kultur und Natur mit einer Pflanzen-Tauschbörse, Workshops und Live-Acts auf die Beine. Auf dem Platz gibt es aber auch Nachdenkliches mit der Ausstellung #StolenMemory. Dort ist zudem der Startpunkt für einen geschichtsträchtigen Audiowalk. Unweit davon wird im Alten Rathaus ein ungewöhnlicher Mix geboten: Theater, Musik und Chorgesang.  

Offene Türen hat auch das Landratsamt, in dem ein Trio aufspielt. Und im Lichtspielhaus an der Maisacher Straße sind Studierende der Hochschule für Fernsehen und Film zu Gast. Von dort aus verkehrt das kostenlose Radltaxi, das andere Spielstätten im Stadtgebiet anfährt.

Außerhalb der Stadtgrenzen liegt eine besondere Spielstätte: das Bauernhofmuseum Jexhof nahe Schöngeising. Dort lädt DJ BayouW.are alias der Rudi vom Sound zur ultimativen 80er-Jahre-Dance-Party ein.

Alle Spielorte sind mit dem Shuttle-Bus bequem zu erreichen. Auf dem Weg durch die Nacht werden die Fahrgäste musikalisch unterhalten. Vielerorts stehen kulinarische Köstlichkeiten und Erfrischungen bereit. Nahezu alle Events sind regensicher.

Tickets: Eintritt 10 Euro / Auszubildende, Studierende sowie Jugendliche von 14 bis 18 Jahren und Besucher*innen mit Schwerbehinderten-Ausweis 5,- Euro / Kinder frei

Vorverkauf am Info-Point im Rathaus, in der Stadtbibliothek Aumühle, im Museum Fürstenfeldbruck und im Lichtspielhaus.

Das Ticket-Armband berechtigt an allen Spielorten zum Eintritt und gilt zudem als Fahrschein für den Shuttle-Bus, der alle Stationen regelmäßig anfahren wird.

Weitere Infos gibt es unter www.bruckerkulturnacht.de.




zurück zur Übersicht