Sperrung Wanderweg an der Amper

Die Eschen leiden seit Jahren unter dem Eschentriebsterben. Da entlang des Wanderweges am nördlichen Amperufer zwischen der S-Bahnüberführung und der Buchenau im Zuge einer Ortsbegehung wieder viele geschädigte beziehungsweise bereits abgestorbene Bäume entdeckt worden sind, muss leider der Wanderweg zur Abwendung von Gefahren bis auf weiteres für Spaziergänger und Radler wieder einmal gesperrt werden. 

Von Bäumen mit Totholz geht eine verdeckte Gefahr aus: Ein Laie kann nicht erkennen, ob ein Ast herunterfallen kann oder nicht. Die Bäume wirken von außen völlig gesund, Baumteile – wie z.B. armdicke Äste - lassen sich jedoch ganz einfach mit der Hand abbrechen.

Im Rahmen einer Begehung mit der Unteren Naturschutzbehörde des Landratsamtes wird zeitnah abgestimmt, welche Maßnahmen trotz der momentanen Brutzeit ergriffen werden können, welche warten müssen.

 




zurück zur Übersicht