Corona: Zahl der infizierten und der genesenen Personen

UPDATE Stand 22. Mai

Mit Stand 22.05.2020 gibt es seit Ausbruch der Pandemie und dem Beginn der Testung  insgesamt 895 Corona-Infizierte mit Wohnsitz im Landkreis Fürstenfeldbruck.
229 Betroffene haben ihren Wohnsitz in der Stadt Fürstenfeldbruck. Zieht man von dieser Zahl die inzwischen wieder 216 Genesenen (Schätzung des LRA) ab, gibt es derzeit 13 aktuell Infizierte.
Zahl der verstorbenen Personen im Landkreis: 34 bestätigte Fälle mit Covid-19-Befund.

UPDATE Stand 19. Mai

Mit Stand 19.05.2020 gibt es seit Ausbruch der Pandemie und dem Beginn der Testung  insgesamt 887 Corona-Infizierte mit Wohnsitz im Landkreis Fürstenfeldbruck.
229 Betroffene haben ihren Wohnsitz in der Stadt Fürstenfeldbruck. Zieht man von dieser Zahl die inzwischen wieder 212 Genesenen (Schätzung des LRA) ab, gibt es derzeit 17 aktuell Infizierte.
Zahl der verstorbenen Personen im Landkreis: 34 bestätigte Fälle mit Covid-19-Befund.

UPDATE Stand 14. Mai

Mit Stand 14.05.2020 gibt es seit Ausbruch der Pandemie und der Testung insgesamt 880 Corona-Infizierte mit Wohnsitz im Landkreis Fürstenfeldbruck. 
229 Betroffene haben ihren Wohnsitz in der Stadt Fürstenfeldbruck. Zieht man von dieser Zahl die inzwischen wieder 180 Genesenen (Schätzung des LRA) ab, gibt es derzeit knapp 50 aktuell Infizierte.
Zahl der verstorbenen Personen im Landkreis: 33 bestätigte Fälle mit Covid-19-Befund.

UPDATE Stand 7. Mai

Gesamtzahl der infizierten Personen seit Ausbruch der Pandemie
Mit Stand 07.05.2020 (8.15 Uhr) gibt es insgesamt 862 Corona-Infizierte mit Wohnsitz im Landkreis Fürstenfeldbruck.
Eine Auswertung der Gesamtzahl der infizierten Personen im Landkreis Fürstenfeldbruck nach Gemeinden kann erst erfolgen, wenn der jeweilige Wohnsitz festgestellt ist. Die dem Gesundheitsamt mitgeteilten Befunde müssen daraufhin überprüft und eingepflegt werden. Dies ist mit Stand 07.05.2020 für 859 Fälle geschehen.

Richtzahl für den Notfall-Mechanismus
Nach den gestrigen Ankündigungen sollen die Länder im Rahmen eines sog. „Notfallmechanismus“ geeignete Maßnahmen ergreifen, wenn sich das Infektionsgeschehen wieder verschärft. Wenn in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt innerhalb von sieben Tagen in Folge mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner zu verzeichnen sind, soll das Zustandekommen dieses Wertes genau angesehen und entsprechend reagiert werden. Einzelheiten stehen noch nicht fest.
Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit veröffentlicht unter www.lgl.bayern.de eine Übersicht der Fallzahlen von Coronavirusinfektionen in Bayern.
Dort ist für den Landkreis Fürstenfeldbruck mit Stand 06.05.2020 die sog. „7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner“ mit 12,31 errechnet.

UPDATE Stand 30. April

Mit Stand 30.04.2020 gibt es insgesamt 818 Corona-Infizierte mit Wohnsitz im Landkreis Fürstenfeldbruck.
Eine Auswertung der Gesamtzahl der infizierten Personen im Landkreis Fürstenfeldbruck nach Gemeinden kann erst erfolgen, wenn der jeweilige Wohnsitz festgestellt ist. Die dem Gesundheitsamt mitgeteilten Befunde müssen daraufhin überprüft und eingepflegt werden. Dies ist mit Stand 30.04.2020 für 815 Fälle geschehen.
Demnach haben 209 Betroffene ihren Wohnsitz in der Stadt Fürstenfeldbruck

UPDATE Stand 24. April

Mit Stand 24.04.2020  gibt es insgesamt 777 Corona Infizierte mit Wohnsitz im Landkreis Fürstenfeldbruck.
Eine Auswertung der Gesamtzahl der infizierten Personen im Landkreis Fürstenfeldbruck nach Gemeinden kann erst erfolgen, wenn der jeweilige Wohnsitz festgestellt ist. Die dem Gesundheitsamt mitgeteilten Befunde müssen daraufhin überprüft und eingepflegt werden. Dies ist mit Stand 24.04.2020 für 770 Fälle geschehen.
Demnach haben 197 Betroffene ihren Wohnsitz in der Stadt Fürstenfeldbruck. Zum Vergleich: In der Stadt Germering sind es 140 Personen.

UPDATE Stand 17. April

Mit Stand 17.04.2020 gibt es insgesamt 721 Corona Infizierte mit Wohnsitz im Landkreis Fürstenfeldbruck.
Eine Auswertung der Gesamtzahl der infizierten Personen im Landkreis Fürstenfeldbruck nach Gemeinden kann erst erfolgen, wenn der jeweilige Wohnsitz festgestellt ist. Die dem Gesundheitsamt mitgeteilten Befunde müssen daraufhin überprüft und eingepflegt werden. Dies ist mit Stand 17.04.2020 für 705 Fälle geschehen.
Demnach haben 181 Betroffene ihren Wohnsitz in der Stadt Fürstenfeldbruck. Zum Vergleich: In der Stadt Germering sind es 127 Personen.

UPDATE Stand 15. April

Mit Stand 15. April gibt es laut Landratsamt Fürstenfeldbruck insgesamt 697 Corona Infizierte mit Wohnsitz im Landkreis Fürstenfeldbruck. Eine Auswertung der Gesamtzahl der infizierten Personen im Landkreis Fürstenfeldbruck nach Gemeinden kann erst erfolgen, wenn der jeweilige Wohnsitz festgestellt ist. Die dem Gesundheitsamt mitgeteilten Befunde müssen daraufhin überprüft und eingepflegt werden. Dies ist mit Stand 15. April für 675 Fälle geschehen.
Demnach haben 167 Betroffene ihren Wohnsitz in der Stadt Fürstenfeldbruck. Zum Vergleich: In der Stadt Germering sind es 124 Personen.

Zudem veröffentlichte das Landratsamt Fürstenfeldbruck eine Schätzung der aktuell genesenen Personen bekannt. Diese beläuft sich mit Stand 15. April auf insgesamt 451 Personen. 
Die Kreisbehörde meldet für die Stadt Fürstenfeldbruck 91 genesene Personen. Zum Vergleich: In der Stadt Germering sind es 90 Menschen.

Die aktuellen Übersichten aller Gemeinden gibt es auf der Webseite des Landratsamtes unter https://www.lra-ffb.de/

Stand 7. April

Mit Stand 7. April gibt es insgesamt 612 Corona-Infizierte mit Wohnsitz im Landkreis Fürstenfeldbruck. Eine Auswertung dieser Gesamtzahl nach Gemeinden liegt derzeit für 554 Fälle vor. Dies gab das Landratsamt Fürstenfeldbruck bekannt. 

Demnach haben 134 Betroffene ihren Wohnsitz in der Stadt Fürstenfeldbruck. Zum Vergleich: In der Stadt Germering sind es 104 Personen.

Das Landratsamt weist darauf hin, dass diese Zahlen eine Momentaufnahme darstellen und sich jederzeit ändern können. Sie lassen nur bedingt Schlüsse auf das Ansteckungsgeschehen zu, da hierfür der tatsächliche Aufenthaltsort und das individuelle Verhalten maßgeblich sind. Bei Berufstätigen etwa sei der überwiegende tatsächliche Aufenthaltsort gerade im Rahmen der Ausgangsbeschränkungen oft nicht am Wohnort, sondern am Arbeitsort.

Zudem berichtet die Kreisbehörde, dass die neue Teststation in Germering am 6. April an den Start gegangen ist. An diesem Tag wurden die ersten 28 Personen dort getestet.

In der Drive Through Teststation wurden mit Stand 6. April 1.045 Personen getestet, es gibt 908 negative Befunde, 89 positive Befunde und 48 Befunde stehen noch aus.




zurück zur Übersicht