Rund um die Aumühle

Beim Blick von der Amperbrücke flussaufwärts unübersehbar ist der Siloturm der ehemaligen Aumühle, auch Bullachmühle genannt. Sie war früher eine Getreidemühle. Der Turm diente als Kornspeicher. Als älteste Mühle am Ort wurde sie 1331 erstmals urkundlich erwähnt.

Der Gebäudekomplex besteht heute aus dem vierstöckigen Haupttrakt, der mit drei neueren Anbauten verbunden ist. Das Gesamtensemble ist ein sehenswertes Industriedenkmal des 19. Jahrhunderts mit dem markanten Maschinenhaus und der mondänen Direktionsvilla.

Während des Umbaus des Mühlensilos 1989 wurde ein großer Teil des Gebäudes durch einen Brand zerstört. Nach dem Wiederaufbau befindet sich heute die Stadtbibliothek Fürstenfeldbruck mit einem vielfältigen Medienangebot und Lesecafé in den Räumen.




Fotos: Maiwolf

Der Stadtpark entlang der Fürstenfelder Straße


Einer der grünen Ruhepole Fürstenfeldbrucks ist der Stadtpark – nur ein paar Meter von der Aumühle entfernt. Der schöne alte Baumbestand, ein moderner Brunnen, die Blumenpracht und viele Bänken prägen das Areal. Am
westlichen Rand durchzieht ein Seitenarm der Amper den Park. Dessen natürlicher Uferbewuchs bietet Raum für Entdeckungen der Fauna und Flora. Infotafeln geben Auskunft über die verschiedenen – auch internationalen – Baumarten. Auf den weitläufigen Rasenflächen können sich Kinder nach Lust und Laune austoben.


Von Verliebten wird die Brücke mittlerweile gern genutzt, um dort symbolisch durch Anhängen eines Schlosses ihre ewige Liebe zu besiegeln.

Der Silbersteg


Ein schmaler Durchgang zwischen Schöngeisinger Straße 29 und 31 führt direkt zur Amper in die innerstädtischen Auengebiete und Richtung Stadtbibliothek in der Aumühle oder weiter zum Stadtpark. Der silberfarbene Eisensteg mit seinem neobarocken Torbogen wurde um 1900 von dem damaligen Besitzer der Aumühle errichtet, um die Verbindung in den Markt abzukürzen.

Vom südlichen Teil gelangt man auf die Kneippinsel, wo auch ein Becken zum Wassertreten bereitsteht. Von der kleinen Brücke aus kann man einen malerischen Blick Richtung Amperbrücke genießen.